Rückblick Crossrennen: Schlammschlacht in Magstadt – Jonas Hablitzel auf Platz 9

Am vergangenen Samstag, den 12.11.2017 fand unser Crossrennen in Magstadt “an den Buchen” statt. Bereits am Tag zuvor fand das Crossrennen in Stuttgart-Vaihingen statt. Beide Rennen waren Teil des Deutschland Cups Cross. Der lang anhaltende und starke Dauerregen hatte den Untergrund stark aufgeweicht.

Foto: Veronika Schäf

Unsere Crossfahrer Tobias Schäf, Christos Slavoudis und Jonas Hablitzel waren auch in Vaihingen am Start. Für die vorwiegend auf der Straße fahrenden Fahrer Tobias Schäf und Christos Slavoudis, war es keine leichte Aufgabe. Trotzdem zeigten sie bei kühlen Temperaturen eine kämpferische und gute Leistung. Unser Crossspezialist Jonas Hablitzel verlor leider aufgrund eines fremdverschuldeten Sturzes früh seine Chance auf eine vordere Platzierung. Er beendete das Rennen auf dem 13. Platz. Christos Slavoudis kam beim Rennen der Masters 2 auf den 30. Platz.

Das Highlight für unsere Fahrer, war jedoch das Heimrennen in Magstadt “an den Buchen”. Die Hoffnung auf Wetterbesserung im Vergleich zum Vortag wurde nicht erfüllt. Hagel, Starkregen und nasskalte Temperaturen machten die Veranstaltung zur Heraufforderung für die Helfer und Fahrer. Der starke Wind beschädigte immer wieder die Absperrungen der Strecke, welche von den Streckenposten immer wieder Instand gesetzt werden mussten. 

Trotz des schlechten Wetters waren zahlreiche Fahrer in den einzelnen Rennklassen am Start und boten den Zuschauern faire Wettkämpfe und eine wahre “Schlammschlacht”. Der Anstieg auf der Viehweide war so stark durchnässt, dass ein Hinauffahren unmöglich war. Mit geschulderten Räder spurteten die Rennfahrer durch den “Schlamm” und wurden von den Zuschauer lautstark angefeuert. Besonders wurden die Lokalmatadoren unterstützt. Christos Slavoudis musste dennoch die vorderen Platzierungen den Crossspezialisten überlassen und beendete das Rennen der Masters 2 im hinteren Teil des Feldes. Christos beschrieb seine Leistung mit den passenden Worten 

“Ich habe mich … nicht mit Ruhm bekleckert, sondern mit Schlamm!”

Eine starke Leistung zeigte unser Crossspezialist Jonas Hablitzel. Nach einem sensationellen Start fuhr Hablitzel als erster ins Gelände und ließ nicht locker. Gegen die starke Konkurrenz behauptete sich Jonas in den Top 10. In der Schlussrunde wurde es nochmals spannend, als Hablitzel  etwas zurück viel. Am Anstieg auf der Viehweide kämpfte er sich jedoch wieder nach vorn und beendete das Rennen auf dem starken 9. Platz. 

Jonas Hablitzel auf der Abfahrt / Foto: Veronika Schäf

An der Spitze kämpfte währenddessen ein Trio um den Sieg. Manuel Müller vom Radsportverein “Rheinstolz” Wyhl e.V. konnte sich schließlich absetzen und gewann das Rennen vor den Brüdern Paul und Max Lindenau vom Stevens Racing Team – Cross. 

Das Frauenrennen gewann Elisabeth Brandau vom RSC Schönaich vor Lisa Heckmann (STEVENS Racing Team Frauen) und Luisa Beck (Edelsten Factory Racing Lady).